Gean Chege

Gean Chege

Gean Chege, ein kleiner Junger im Slum Kiandutu ist ein weiteres Beispiel für die wichtige Arbeit von Jiamini.
Gerade mal 6 Monate war Gean alt, als er während der Regensaison mitten im Slum ausgesetzt wurde. Nachbarn riefen Jiamini zu Hilfe. Die Angestellten bei Jiamini kümmern sich, neben ihrer Arbeit mit den Jiamini-Kindern, auch um solche akuten Notfälle.

Vollständig durchnässt und besetzt von vielen Fliegen brachte Stanley Kibue den kleinen Jungen in das Jiamini-Center.
Nach langen Recherchen und Absprachen mit den Behörden war klar, dass Gean nicht von seinen Eltern oder Verwandten aufgezogen werden kann. Ein neues Zuhause musste gefunden werden.
Da die Jiamini CBO vor Ort mit diversen Einrichtungen und weiteren Organisationen gut vernetzt ist, wurde schnell ein Waisenhaus gefunden.

Damit ist allerdings die gesellschaftliche Verantwortung und die HIlfeleistung für Gean noch nicht getan.
Regelmäßig wird Gean von Stano besucht. Er überprüft sein Wohlbefinden und seine Entwicklung. Jiamini steht zudem weiter mit den Behörden in Kontakt, um mögliche Hilfsangebote für Geans Mutter zu finden. Wir hoffen, dass Sie sich bald in der Lage befindet, um für ihren kleinen Jungen wieder selbst zu sorgen.

Schreibe einen Kommentar